Kinderspielplatz Rheinpark

1234567

Rundgang schließen

©  Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Lageplan 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

©  Jens Kirchner | Foerder Landschaftsarchitekten GmbH Kinderspielplatz Rheinpark 

Kinderspielplatz Rheinpark


Der Rheinpark auf dem ehemaligen Ausstellungsgelände der GESOLEI im Düsseldorfer Norden ist ein wichtiges Beispiel der Volksparkentwicklung im Sinne der Reformbewegung der 1920er Jahre. Auch im Bezug auf die unmittelbare Nähe der Kunst- und Kulturbauten wurde hier ein besonders anspruchsvolles Spielplatzkonzept erwartet und für diesen Ort entwickelt.

Drei Inseln im Park: Zeichenhaft, verspielt und farbenfroh bilden sie eine artifizielle Anmutung in diesem Kontext. Ein vorhandener Kinderspielplatz wurde mit dem Konzept grundlegend erneuert und um einige Spielangebote erweitert. Die mit niedrigen Sitzmauern eingefassten drei Spielkreise und die weithin sichtbaren farbigen Stahlstelen bilden einen Dreiklang in der würdigen Parkkulisse. Die Spielkreise beinhalten ein großes Sechseck-Sprungnetz: hier kann man klettern, balancieren und springen. Eingespannt zwischen den mehrere Meter hohen Stahlstelen ist ein Spielelement weithin sichtbar. Im mittleren Spielkreis befindet sich eine Dreier-Schaukel. Die drei Schaukeln sind zwischen den Stahlstelen in unterschiedlichen Höhen angebracht, so dass auch Kleinkinder hier schaukeln können. Die Anlage umfasst ebenso das Sandspiel. Ausgestattet mit drei Sandspielstationen können die Kinder hier „schwere“ Lasten bewegen, Sand in Rinnen und Trichter schütten oder durch grobe und feine Siebe filtern. Die von den Stahlstelen getragenen bunten Überdachungen aus Plexiglas werfen farbige Schatten auf den Sand und bieten gleichzeitig UV-Schutz. Die Betoneinfassungen der Spielkreise sind farbig gestaltet und haben partiell farbig abgestimmte Sitzauflagen erhalten. Der Weg aus wassergebundener Wegedecke wurde platzartig erweitert und die drei Spielkreise docken direkt an den Weg an. Die Bepflanzung zwischen Spielplatz und Straße verblieb als optischer und akustischer Puffer.

Planung

Förder Landschaftsarchitekten
Matthias Förder

Folkwangstraße 1
45128 Essen


Projektinformationen

Projektzeitraum
2009 - 2009

Größe
2500 m²

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Düsseldorf

Adresse

40474 Düsseldorf


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen